Mitgliederschreiben, Januar 2023

Liebe Damen des Evangelischen Frauenbundes

 

„Das Bewährte erhalten und das Neue wagen“

 

Das Wunschdenken der Menschen beim Wechsel ins neue Jahr wird meist mit Vorsätzen begonnen. Vielleicht, um sich mit neuer Kraft anzuspornen das zu erledigen, was im Laufe des vergangenen Jahres vernachlässigt wurde. Diese Vorsätze sind vielschichtig und individuell auf das eigene Leben abgestimmt. Jedoch die Basis allen Denkens besteht aus dem Wunsch, gesund zu sein und zu bleiben, die soziale Gemeinschaft zu pflegen und sich evtl. auch einzubringen. Inneren Frieden mit sich und dem Umfeld zu finden, beeinflusst wesentlich unser Handeln. Wie lenke ich meine Gedanken? Wie fühle ich mich in den anderen hinein und entwickle Fürsorge, Verständnis und Verzeihen?

Freude am Leben finden und die wunderbare Natur schätzen.

Die Gemeinschaft fördern stand auch am Anfang der Idee vom Vorstand der Diakonie, Herrn Carsten Bräumer, eine gemeinsame Adventsfeier der Mitarbeiter zu veranstalten.

Mit Unterstützung von Clivia Haaf entwickelte er die Idee, die Adventsfeier Ende November an zwei Abenden im „Garten der Begegnung“ durchzuführen. Wir erlebten im gepflegten grünen Umfeld mit den Angestellten und Ehrenamtlichen einen gemein-samen Abend mit freundschaftlichen Gesprächen und Lachen. Bei Punsch und Cateringservice entstand eine besondere verbindende Stimmung. Der Erfolg gab Herrn Carsten Bräumer recht. Die Eingeladenen verließen nach zwei Stunden glücklich und mit dankbaren Worten dieses Fest.

Einen Tag später, am 01.12.2022, fand in der Stadthalle unsere Adventsfeier statt. Auch hier entstand eine besondere Atmosphäre. An den liebevoll geschmückten und gedeckten Tischen konnten die Mitglieder und Gäste bei Kaffee und Kuchen das abwechslungsreiche Programm genießen.

Nach der Begrüßung der Anwesenden würdigte die 1. Vorsitzende Clivia Haaf die Lebensleistung der Ehrenvorsitzenden Heike Gröner und ihrem Ehemann Dr. Gröner für den Evangelischen Frauenbund. Ein Blumenstrauß rundete die Ehrung ab.

Die Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Anja Weißgerber befindet sich zurzeit in Berlin und konnte deshalb nicht teilnehmen. Clivia Haaf verlas ein herzliches Grußwort. Sie möchte sich im Frühjahr 2023 mit dem Vorstand in der Krummen Gasse 25 treffen. Wir freuen uns darauf.

Den musikalischen Rahmen gestaltete Anna Volz. Sie erfreute mit íhrem jugendlichen Charme und professionellen Gesang die Anwesenden mit dem Lied „se tu m´ ami“. Die Schülerin des Celtis-Gymnasiums wird gesanglich gefördert und absolviert Auftritte.

Als Ehrengäste begrüßte die Vorsitzende sehr herzlich Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Berufsmäßigen Stadtrat Jürgen Montag als Vertreter der Stadt, Dekan Bruckmann als Leiter der Kirchenverwaltung und Vorstand Carsten Bräumer. In Grußworten würdigten sie die große Bedeutung des Vereins für die Stadt Schweinfurt.

Unser Mitglied Frau Jäger trug ausdrucksvoll das Gedicht „Heimat“ von Hans Watzlik vor. Diese innigen Worte wurden von Clivia Haaf als Übergang zu Herrn Lindner vom Bund Naturschutz aufgegriffen. Die Umwelt gewinnt zunehmend verstärkt Gewichtung in der Denkweise und Handlung der Menschen. Dieser Verein ist für die Gesellschaft sehr wichtig.

„Die Natur braucht nicht den Menschen, aber der Mensch braucht die Natur“.

In einem schriftlichen Grußwort von Inge Gehlert, Verwaltungsratsvorsitzende DEF Bayern e.V., wurde eine gelungene Zusammenstellung des Vereinslebens mit seinen vielseitigen Bereichen aufgeführt. Sie würdigt den enormen Einsatz des Vorstandes und wünscht uns noch verstärkt Hilfe bei unserer umfangreichen Arbeit. Außerdem sichert sie uns weiterhin gerne die Unterstützung des Landesverbandes zu. Vielen herzlichen Dank auf diesem Weg an Frau Inge Gehlert für ihre anerkennenden Worte.

Die Herzen der Mütter, Großmütter und Väter schlugen höher bei dem Tanz „Die Lichterfee“, der aufgeführt wurde von der Kindergruppe der Tanzschule Pelzer mit Bianca Pelzer und unserem engagierten Vorstandsmitglied Tanzlehrerin Luise Räth.

Anschließend sprach Clivia Haaf zu Kahin Sheko im Monolog das Gedicht von Rabintranath Tagore „Die Gabe“. Hier wird die innige Verbindung von Mutter zur Tochter und dem Prozess der Abnabelung ans Herzen gehend angesprochen.

Den Abschluss bildete das Lied „Vom Himmel hoch“ von Martin Luther gemeinsam gesungen von Anna Volz und dem Publikum.

 


Wir gedenken in großer Liebe unserer langjährigen Mitglieder, die in Frieden von uns gegangen sind. Wer sie kannte, wird sie nicht vergessen.

Margarete Bernhardt, ist einen Tag vor ihrem geliebten Mann von uns gegangen.

Irmgard Kleilein, unser langjähriges Mitglied, freute sich im betagten Alter auf das Adventsfest in der Stadthalle. Leider verließ sie uns einen halben Monat davor.

Erika Viessmann, ein treues Mitglied, befindet sich nun in Gottes Hand.

Herrmann Gisela, im hochbetagten Alter fand sie die Erlösung.

 

Kultur: Sonderausstellung

„Caspar David Friedrich und die Vorboten der Romantik“

 

Georg-Schäfer-Museum, Führung Birgit Höhl,

am Dienstag, den 18.04.2023 um 18:00 Uhr.

Ermäßigter Eintritt für das Museum 8 €/Person

Die Führung ist für Mitglieder kostenlos

Anmeldung bitte über 09721 7932 356

 

Information

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Mitgliedern bedanken, die regelmäßig ihren Beitrag überweisen. Am einfachsten gelingt dies durch Bankeinzug. Erfreulicherweise unterstützen uns viele Mitglieder mit einem höheren Beitrag.

Leider haben einige Mitglieder, trotz Erinnerung, ihren Beitrag noch nicht überwiesen.

Falls der Beitrag für 2022 bis Ende Februar nicht auf unserem Konto eingegangen ist, können wir leider das Mitgliederschreiben und den Geburtstagsbrief nicht mehr an Sie verschicken.

Für alle Mitglieder ohne Einzugsermächtigung:

Laut Satzung ist der Mitgliedsbeitrag im ersten Quartal des Jahres zu begleichen.

 Zur großen Freude bereichern uns immer wieder neue Mitglieder im Verein.

Herzlich Willkommen im Kreis dieses vielseitig ausgerichteten Frauenbundes, in dem sich durch neue Begegnungen interessante Freundschaften entwickeln können.

 

Bedanken möchte ich mich bei den vielen Helfern bei den Vorbereitungen der Festivitäten. Große Unterstützung erhalte ich von meiner Stellvertreterin Renate Keß, dem Vorstand, Beirat mit Helen Kraus und meinen liebenswerten Kursleiterinnen.

 

„Glaube, Hoffnung und Liebe, diese drei bleiben.

Aber am größten ist die Liebe.“  1. Korinther, 13,13

Herlichst Ihre

Clivia Haaf

 

 

Mitgliederschreiben, Juni 2022

  

Liebe Damen des Evangelischen Frauenbundes,

 

wie die Zeit vergeht …

Nun sind wir vom Vorstand schon fast ein Jahr ehrenamtlich tätig. Der Auf- und Ausbau der diversen Kurse begann intensiv im Juli 2021 nach unserer Wahl.

Jeder Zeitabschnitt steht vor neuen Herausforderungen. Sei es im Innenverhältnis oder zusätzlich durch das aktuelle Zeitgeschehen beeinflusst, worauf wir nicht einwirken können.

Rückblickend

Die Museumsbesuche wurden sehr gut angenommen.

Die erfolgreiche Vernissage von Christine Heinemann nahmen viele Besucher wahr.

Die Wassergymnastik im Kerschensteiner Schwimmbad erfreut sich großer Beliebtheit.

Herr Pfefferkorn (Psychologe) bereichert neuerdings unseren Verein mit seiner Gesprächsrunde und Meditation.

Aktuelles

Im Garten der Begegnung erfolgten intensive Arbeitstage mit Helfern bei schönen Wetterbedingungen. Hilfe erhielten wir auch durch Herrn Özcan Durukan (Integrationsbeirat). Weitere Treffen stehen noch an.

Bei ehrenamtlichen Tätigkeiten sind die Vereine generell sehr auf Mithilfe angewiesen. Letztendlich fördert dies intensiv den Gemeinschaftssinn und die Freude am Gelingen dieses umfangreichen Vorhabens. Jeder der mitarbeitet ist ein wichtiges Bindeglied in einer Kette. Vielen herzlichen Dank den ca. 40 tüchtigen Personen, die mit viel Freude am Werk waren. Unglaublich!

Somit steht der Garten der Begegnung bald wieder als ein Ort für soziale Treffen zur Verfügung. Jedoch stets mit der Rücksichtnahme auf die Nachbarschaft.
 

Wir gedenken in großer Liebe unserer verstorbenen Mitglieder, die in Frieden von uns gegangen sind.

 

 Unser herzlicher Dank gehört der Familie Steinbach. Sie ermöglichte, dass statt Blumen und Kränze am Grab eine Spende für den Ev. Frauenbund e.V. gegeben wurde.

 

Der Ev. Frauenbund wurde 1924 gegründet. Er entwickelte sich zu einer festen Institution in Schweinfurt. Trotz des Namens „Evangelisch“ sind wir der Zeit angepasst und auch ökumenisch (kirchenübergreifend). Unsere Grundhaltung ist geprägt vom christlichen Denken und Handeln.

 Mit der Auen-Grundschule (Schulleiterin Ulrike Geus) setzen wir weiter die Stiftung „Lesen mit dem Leseclub“ in Schweinfurt fort. Die Kinder werden zu guter Literatur hingeführt und zum Lesen mit Begeisterung motiviert.

 Planung: Kultur, Kunst und Projekt im Garten der Begegnung:

Das Marmorieren von Bildern lernen mit der Künstlerin Anna Karina Fries.

Tagesprojekt im „Garten der Begegnung“ für Mutter und Kind (ab 6 Jahre),

am Samstag, 06.08.22 von 10:00 - 17:00 Uhr. Materialkosten pro Person 7 €.

Bitte Verpflegung für die Dauer von 7 Stunden mitbringen. Kurs fällt bei Regen aus.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung unter 09721 793 23 56.

 Stadtführung mit Birgit Höhl und Bettina Geiger über unglaubliche Stadt-geschichten Schweinfurts, flott erzählt.

Am Freitag, 12.08.2022 von 15:00 -16:30 Uhr. Treffpunkt Rückert-Denkmal um
15:00 Uhr. Kosten 5 € pro Person, Anmeldung unter 09721 793 23 56.

 Sonderausstellung Moderne Zeiten - Industrie im Blick von Malerei und Fotografie.  Museum Georg Schäfer, am Dienstag, 27.09.22, um 18 Uhr.

Dauer 1 Std., Kosten 7 €, bitte mit Anmeldung unter 09721 793 23 56.

 Wir wollen eine neue Bastelgruppe mit Handarbeiten (Stricken, Nähen, Basteln) in harmonischer Gemeinschaft aufbauen. Drei Damen haben sich schon gefunden und freuen sich auf weitere Teilnehmerinnen. Bei Interesse bitte anrufen.

 Wichtig: Teilen Sie bitte bei Anruf an die Büronummer: 09721 793 23 56

Ihre Telefonnummer und Anliegen auf den Anrufbeantworter mit. Ich rufe zurück.

Zu allgemeinen und stets aktualisierten Informationen über unseren Verein haben wir eine Homepage eingerichtet. Hier können Sie sich stets über Aktionen und Termine zeitnah in Kenntnis setzen: www.efsw.de

Kontakt können Sie auch über unsere E-Mail-Adresse info@efsw.de aufnehmen.

 „Unsere Gedanken beeinflussen uns.

Sie können uns schwächen oder stärken.“            Matthäus 5:3

 Herzlichst Ihre


 

 

 

Mitgliederschreiben, März 2022

Liebe Damen des Evangelischen Frauenbundes,

im Wechsel der Jahreszeiten erleben wir nun nach den dunklen Tagen des Winters sehnsüchtig den erwachenden Frühling. Wir verspüren die wachsende Energie und Vitalität, die in uns wächst.
 

Diese positive Grundstimmung möchten wir vom Vorstand auf unser letztes großes Projekt übertragen. Es steht bei den wärmenden Sonnenstrahlen im April/Mai die Renovierung des „Gartens der Begegnung“ an. Die Beete und Umrandungen müssen alle gründlich überarbeitet werden und vieles mehr.

Nach meinem Aufruf in dem vorletzten Mitgliederschreiben erhielt ich dankenswerterweise viele Anrufe von Mitgliedern, die uns generell bei Aktionen unterstützen möchten. Es stellen sich u.a. auch Frauen und Männer aus dem Sprach- und Sportkurs zur Verfügung. Nach der Devise: “Viele Hände bereiten ein schnelles Ende.“

Selbstverständlich kommt an diesem Einsatztag auch die Verpflegung nicht zu kurz. Auch wird der überarbeitete Garten zuerst von den Helfern und Kursleitern eingeweiht werden, um sich in der Gemeinschaft an dem vollbrachten Werk zu erfreuen.


Der Name „Garten der Begegnung“ wird in seiner Aussage sinngerecht in der Zukunft umgesetzt werden.

Herr Carsten Bräumer löst Herrn Kessler-Rosa als Leiter der Diakonie ab. Wir möchten die gute Zusammenarbeit mit der Diakonie für den wichtigen Bereich der Finanzen fortsetzen. Als neuer Leiter der Diakonie zeigt er großes Interesse für unseren Verein. Ein Besuch in der Krummen Gasse erfolgte bereits.


Erfreulicherweise nehmen auch unsere Mitgliederzahlen wieder zu. Lassen Sie sich auf

menschliche Begegnungen im Vereinsleben ein.

 

Wir gedenken in großer Liebe unserer verstorbenen Mitglieder, die in Frieden von uns gegangen sind.
 

Unser tiefes Beileid entbieten wir vom Vorstand an die Familien und Verwandten.

 Der Vorstand bedankt sich sehr herzlich bei den Sponsoren, die uns in der Weiterentwicklung des Vereins unterstützen. Unerwartet erhalte ich oft Anrufe, die uns Gegenstände aktuell und für Projekte in der Zukunft anbieten. Dies erspart unserem Verein hohe Ausgaben. Dringend benötigen wir noch 2 x 6 leichte Stühle für die beiden Pavillons im „Garten der Begegnung“.

 

Informationen:

Der Wechsel vom Gartenstadt zum Kerschensteiner Schwimmbad war ein großer Erfolg. Die wachsende Zahl der Teilnehmer bestätigt, dass sie sich dort sehr wohl fühlen. Der Dank geht an die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Schweinfurt.


Ebenso erfolgten inspirierende Gespräche mit dem Sozialreferenten Jürgen Montag (links) und Stabsstellenleiter Matthias Kreß (rechts) in der „Krummen Gasse“, die unserem Verein ihre große Unterstützung angeboten haben.

 Herzlichen Dank für die informativen Gespräche mit Vertretern der Kirche, Dekan Oliver Bruckmann und Diakon Norbert Holzheid.

Herr Andreas Gehring vom Zentrum am Schrotturm, für den Bereich der Senioren zuständig, fördert engagiert den Informationsfluss unserer Angebote an seine Zielgruppe.

 

 Der Wandel ist ein Grundgesetz des Lebens.

Wir erleben innerhalb einer kurzen Zeitspanne, wie sich unser Weltbild grundlegend verändert.

Mit den Gedanken befinden wir uns noch in der Vergangenheit und werden nun in der Gegenwart mit den großen aktuellen Herausforderungen regelrecht überrollt.

Die Zukunft kann nicht eingeschätzt werden.  

Wir sehnen uns nach Normalität und Frieden unter den Menschen in der Welt.

 „Wenn man am Abend auch weint, am Morgen herrscht wieder Jubel“. (Ps 30,6)

Für das bevorstehende Osterfest wünschen wir Ihnen von der Vorstandschaft viel Gesundheit und Freude im Kreis
Ihrer Familie.

In guten hoffnungsvollen Gedanken verbleiben wir

Ihr Vorstand